Menu
Downloadcenter

SwissDrink Generalversammlung 2022

Heute haben sich 119 Mitlieder zur SwissDrink Generalversammlung im Technorama in Winterthur getroffen. Ein neuer Rekord für eine SwissDrink Generalversammlung. Nebst Jahresrechnung präsentierten wir die neusten Entwicklungen unserer DIGITALDRINK Plattform, das Shop-Konzept der SwissDrink und unser Engagement zur Entschädigungsinitiative  «Für eine geregelte Entschädigung im Epidemiefall».

Wir danken unseren Mitgliedern für Ihre Teilnahme und den aktiven Austausch.

Den vollständigen Rückblick können Sie im kommenden Branchenmagazin INSIDE lesen, welcher Ende Mai erscheint.

Impressionen:

Zwischenzeitlich wollen wir Ihnen die Impressionen dieses gelungenen Anlasses nicht vorenthalten:

 

Downloads Material & weitere Informationen

Unterstützen Sie den Initiativverein Entschädigungsinitiative mit Ihrer Unterschrift. Besuchen Sie für weitere Informationen die Webiste:  www.entschaedigung-ja.ch. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen in allen drei Landesprachen.

 

Online Unterschriftenbogen (WeCollect)

Download Unterschriftenbogen

Download Flyer

Download Argumentarium

Download Merkblatt Unterschriften sammeln

Sämtliche Kommunikationsmittel  finden Sie zudem unter: https://entschaedigung-ja.ch/material/

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Initiativkomitee lanciert Entschädigungsinitiative

Die Volksinitiative «Für eine geregelte Entschädigung im Epidemiefall (Entschädigungsinitiative)» fordert, dass finanziell entschädigt wird, wer bei einer nächsten Epidemie durch eine behördliche Massnahme wirtschaftlich massgeblich betroffen ist. 

Auf den Tag genau ein Jahr nach der Ankündigung der Volksinitiative «Für eine geregelte Entschädigung im Epidemiefall (Entschädigungsinitiative)» durch GastroSuisse und SwissDrink startete ein 27-köpfiges Initiativkomitee am Dienstag, 29. März 2022 die Unterschriftensammlung. Dem Initiativkomitee gehören 13 Vertreter verschiedener Wirtschaftszweige und 14 Parlamentarierinnen und Parlamentarier der FDP.Die Liberalen, der GRÜNEN, der Mitte, der SP und der SVP an. Nationalrat Alois Gmür sieht das Anliegen sowohl in der Wirtschaft als auch in der Politik breit abgestützt: «Trotz der überparteilichen Allianz ist keineswegs garantiert, dass das Parlament bei der Revision des Epidemiengesetzes die richtigen Schlüsse ziehen wird. Die Entschädigungsinitiative gibt die notwendigen Impulse.» Rund ein Dutzend Branchenorganisationen und Wirtschaftsdachverbände haben zusammen mit Rechtsexperten am Initiativtext gearbeitet. Alois Gmür ist überzeugt: «Die Entschädigungsinitiative bringt die in den unterschiedlichen Branchen gemachten Erfahrungen auf den Punkt.»

Verzögerungen vermeiden

Betroffene Unternehmen, Selbständigerwerbende, Freischaffende und Angestellte sollen in einer Epidemie nicht unverschuldet in Not geraten. Deshalb fordert die Entschädigungsinitiative, dass finanziell entschädigt wird, wer durch eine behördliche Massnahme in einer nächsten Epidemie wirtschaftlich massgeblich eingeschränkt wird. In der Covid-19-Pandemie haben Bund und Kantone zwar entschädigt, so Casimir Platzer, Präsident von GastroSuisse. «Dies geschah jedoch verzögert und anhand eines behelfsmässigen, improvisierten Covid-19-Gesetzes, das die Lücken im Epidemiengesetz notdürftig schliessen sollte.» Platzer dazu: «Es fehlte ein Gesamtkonzept, wie die Betroffenen zu entschädigen sind.» Die verzögerten und ausbleibende Entschädigungen hätten viele Betriebe der Fitnessbranche an oder über den Rand des Ruins getrieben, gab Claude Ammann, Präsident des Schweizerischen Fitness- und Gesundheits-Center Verbandes (SFGV), zu bedenken. «Die Verzögerungen verursachten Existenzängste bei den betroffenen Unternehmerinnen und Unternehmern wie auch bei ihren Angestellten. «Eine vorgängige Regelung der Entschädigung gibt Planungs- und Rechtssicherheit. Sie stellt sicher, dass den Betroffenen rasch geholfen wird», so Ammann.

Gezielte Hilfe

Die Entschädigungsinitiative sei so formuliert, dass Überentschädigungen ausgeschlossen sind. «Der Fokus liegt auf der Wahrung der Überlebensfähigkeit, solange der Staat während einer Epidemie ein kostendeckendes Wirtschaften verunmöglicht», betonte Severin Pflüger, stv. Geschäftsführer von HANDELSVERBAND.Swiss. «Es werden nur ungedeckte Kosten sowie der Erwerbsausfall gedeckt.» «Niemand weiss, wann das nächste gefährliche Virus zirkuliert. Darauf sollte sich die Schweiz bestmöglich vorbereiten», resümiert Christoph Kamber, Präsident von Expo-Event. «Die Entschädigungsinitiative stellt sicher, dass die richtigen Lehren aus der Covid-19-Pandemie gezogen werden.»

 

 

Lehren aus der Krise – für die einzelnen Unternehmen und den Verband

«Fit für die Zukunft – warum Netzwerke so wichtig sind», darum ging es an der ersten Branchentagung von Swiss Drink am 12. Januar 2022 in Bern. Der Anlass konnte trotz Omikron-Welle durchgeführt werden, verlangte jedoch von den Organisatoren viel Flexibilität. Zwei Tage vor dem Event fiel der Moderator, am Tag selber ein Referent wegen Covid-19 aus. An der generellen Zuversicht der Branche und am Willen, aus der Krise zu lernen ändere dies nichts.

«Der Anlass heute ist wichtig und tut auch der Psyche gut», sagte Swiss Drink-Präsident und Nationalrat Alois Gmür zur Begrüssung. Es sei Zeit sich mit den Lehren aus der Pandemie zu befassen. Der Wirtschaft gehe es gut, aber die von staatlichen Einschränkungen betroffenen Branchen würden leiden. Die Zertifikatspflicht müsse so schnell wie möglich aufgehoben werden. Sie schade der Gastronomie und den Zulieferern.

Die Pandemie habe leider dazu geführt, dass auch das Gewerbe meine, der Staat solle ihre Probleme lösen, sagte Gmür. Es brauche aber Lösungen bei den Branchen selber. Man müsse Probleme in Netzwerken angehen und da seien die Verbände wichtig – für die Mitglieder ebenso wie als Ansprechpartner für die Politik.

Dirk Reinsberg, Geschäftsführender Vorstand des deutschen Bundesverbandes des Getränkefachgrosshandels betonte in seinem Referat, dass Netzwerke sowohl analog wie digital verstanden werden müssten. Er zeigte, wie sein Verband Netzwerke bei der Schaffung der Corona-Regeln in Deutschland, beim Pfand und der Abrechnung der Umsatzsteuer, bei Artikelstammdaten, der Promotion von Mineralwasser und der Förderung der Mehrwegquote genutzt hat. Er rief die Anwesenden dazu auf, viel mehr in Netzwerken zu denken, um effizienter zu werden.

Gastrosuisse-Präsident Casimir Platzer wurde digital zugeschaltet. Er bedauerte, dass in der Pandemie primär die Gastrobranche eingeschränkt werde und der Bund vor anderen Lebensbereichen die Augen verschliesse. Ein erneuter Lockdown wäre verheerend für die Branche: «Hoffen wir, dass es nie mehr so weit kommt.» 80 Prozent der Branche hätten gemäss einer Umfrage des Verbandes wegen der Zertifikatspflicht Umsatzeinbussen erlitten. Besonders verheerend habe sich das auf das Jahresendgeschäft ausgewirkt: In 40% der Betriebe seien rund 90% der Events und Bankette ausgefallen.

Die Pandemie habe Schwächen bei den Wirtschaftsverbänden offengelegt, die zu oft gegeneinander ausgespielt worden seien. Die Dachverbände hätten sich allerdings wieder angenähert und mit einer Stimme gesprochen. «Nur zusammen geht es», das ist für Platzer klar. Der Bund sei schlecht vorbereitet gewesen, weshalb Gastrosuisse die Aufarbeitung der Pandemie und die dringend nötige Revision des Epidemiengesetzes mit einer Volksinitiative unterstützen will. «Wir müssen aus Fehlern lernen und die Erkenntnisse in die Gesetze übertragen», sagte Platzer. Die Krise werde die Branche noch lange beschäftigen. «Aber wir bleiben zuversichtlich.»

Roland Müller, Direktor des Schweizerischen Arbeitgeberverbandes betonte, dass die Vernetzung schon bestehen müsse, damit sie in einer Krise funktioniere. Das sei unter den Dachverbänden und mit den Sozialpartnern der Fall gewesen. So hätten Ideologien beiseite gelegt und schnell Lösungen für Probleme gefunden werden können. Müller lobte neben der Sozialpartnerschaft das Staatssystem mit der direkten Demokratie und dem Föderalismus und die über alles gesehen vernünftige Massnahmenpolitik des Bundesrates, welche dazu geführt hätten, dass die Schweiz vergleichsweise glimpflich durch die Krise gekommen sei. Aber für die nächste Krise brauche es eine Krisenorganisation.

Die Rolle der Dachverbände sei gestärkt worden. Sie hätten die Vorschläge und Probleme der Mitgliedsverbände gebündelt und bei der Politik deponiert. Das Netzwerk und die dazu gehörenden Daten seien die «Goldschatulle» für so eine Krise. neben der Politik sei es aber auch wichtig, in operativen Gremien vertreten zu sein, damit schnell Entscheide getroffen werden könnten.

Die gut hundert Teilnehmer konnten im Anschluss an die Veranstaltung statt bei einem Apero bei einem corona-gerechten feinen Mittagessen ihr analoges Netzwerk pflegen.

Text: Dominik Feusi

Download Handouts

Dirk Reinsberg | Bundesverband des Deutschen Getränkefachgrosshandels e.V. (BV GFGH)

Casimir Platzer | GastroSuisse

Prof. Dr. Roland A. Müller | Schweizerischer Arbeitgeberverband

Impressionen:

Hier finden Sie einige Impressionen dieses gelungenen Anlasses:

 

 

INSIDE Magazin | Ausgabe 4, November 2021

Heute erscheint das neue Branchenmagazin INSIDE! Unsere vierte Ausgabe erfrischt mit interessantem Bierwissen und Biertrends, bietet spannende Markteinblicke zur Schweizer Biervielfalt und im Interview mit Karl Locher und Auréle Meyer erfahren wir, wie aus einer Innovation eine Tradition mit Kultstatus wird.

Zudem erwartet Sie Lesestoff über die neue Strategie Getränkehandel 2025 mit den wichtigsten Stossrichtungen sowie Trends und Neuigkeiten aus der Branche.

In diesem Sinne sagen wir Prost und wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen!

Wünschen Sie künftig im Post-Verteiler aufgenommen zu werden? Dann senden Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihren Adressangaben an info@swissdrink.net. Gerne werden wir Ihnen künftig das Branchenmagazin auch postalisch zustellen.

Mediadaten und weitere Informationen zum Branchenmagazin finden Sie unter: https://swissdrink.net/swissdrink-inside-branchemagazin/ 

Download INSIDE Magazin | Ausgabe 4 / November 2021

Inhalt

  • Marktanalyse: «Schweizer Bier – vielfältig wie nie»
  • Interview: Auf ein Glas mit Brauerei Locher
  • Bierwissen: Ist Bierwissen eine Nische?
  • Rückblick SwissDrink Herbstversammlung
  • Zukunft des Getränkehandels / Fit für die Zukunft: Strategie Getränkehandel 2025
  • Politik: Die Motion LSVA für Lieferwagen ist vom Tisch
  • Trends & Innovationen: Orange was? Orange Wine!
  • Datengold – wie Sie in vier einfachen Schritten den verborgenen «Schatz» heben
  • Tipps für Grossisten: Regionale Werbung – einfach und kostengünstig
  • Meldungen aus der Branche
  • Veranstaltungen & Termine
  • Einkaufspool: Übersicht

Branchentagung: Fit für die Zukunft: «Warum Netzwerke so wichtig werden?»

Neue Technologien haben die Art und Weise wie wir heute leben, arbeiten und Geschäftsbeziehungen pflegen radikal verändert. In rasantem Tempo eröffnen sich spannende neue Möglichkeiten und Geschäftsfelder. Doch wie können wir Schritt halten mit all diesen Veränderungen?

Gerade in Zeiten dieses Informationsüberflusses sind Kontakte, vor allem die persönlichen, wichtiger geworden denn je. Ob bei Kooperationen mit Kunden, Dienstleistern oder Partnern, ein gutes «Netzwerk» ist der Dreh und Angelpunkt eines erfolgreichen Unternehmens.

Die kommende Branchentagung befasst sich mit der Thematik, welche Chancen gute Netzwerke unserer Getränkebranche bieten können – seien es technologische, politische oder kommerzielle Netzerke. Wir freuen uns auf hochkarätige Referenten, welche mit uns ihre persönlichen Erfahrungen, ihr Know-how und Insiderwissen teilen.

Im Anschluss an die Referate findet eine Podiumsdiskussion mit offener Fragerunde, moderiert von Oliver Kuhn, Medienmanufaktur statt. Ziel ist es mögliche Konklusionen und Handlungsoptionen für die Zukunft aufzeigen zu können.

 

Referenten:

  • Casimir Platzer, Präsident
    GastroSuisse
  • Dirk Reinsberg, Geschäftsführender Vorstand
    Bundesverband des Deutschen Getränkefachgrosshandels e.V. (BV GFGH)
  • Prof. Dr. Roland A. Müller
    Direktor des Schweizerischen Arbeitgeberverbands

 

Teilnehmer/Teilnehmerinnen:

  • Alle interessierten Getränkegrossisten
  • SwissDrink-Mitglieder/-Genossenschafter
  • Getränkehersteller
  • Alle Partner
  • Branchenrelevante Lieferanten & Verbände

 

Datum:

  •  Mittwoch, 12. Januar 2022

 

Zeit: 

  •  9.15 bis 14 Uhr (mit gemeinsamen Mittagessen)

 

Ort:

  • Hotel Bellevue Palace
    Kochergasse 5, 3001 Bern

 

Programm:

Download Programm

Beachten Sie bitte, dass wir aufgrund der aktuellen Lage diesen Anlass als 2G-Veranstaltung durchführen müssen (geimpft, genesen).

Endlich wieder einmal richtig Netzwerken

Heute, Dienstag, 9. November 2021,  trafen sich die SwissDrink-Genossenschafter:innen nach langem Warten endlich auch wieder einmal physisch vor Ort. Die informative und gesellige Herbstversammlung fand im wunderschönen Seminarhotel Bocken in Horgen statt. Über 80 Gäste schweizweit sind der Einladung zur Herbstversammlung gefolgt. Wir danken unseren Genossenschafter:innen für Ihre Teilnahme und den aktiven Austausch.

Hier finden Sie einige Impressionen dieses gelungenen Anlasses:

 

 

INSIDE Magazin | Ausgabe 3, August 2021

Das neue Magazin INSIDE ist da! Das Branchenmagazin für die Getränkebranche. Es erwarteten Sie spannende Neuigkeiten und Lesestoff aus dem dynamischen Schweizer Getränkemarkt. Unter anderem finden Sie in der aktuellsten Ausgabe folgende Themen:

  • Wir stellen Ihnen in der August Ausgabe erstmals die «Swiss Drink Logistics» vor, die neue Getränkebeschaffungslösung für die Kettengastronomie und Grosskunden. Ein Meilenstein in der Marktbearbeitung.
  • Wussten Sie, dass Mineralwasser das beliebteste Getränk der Schweizer:innen ist? Nebst spannenden Markteinblicken – powered by DIGITALDRINK®, können Sie künftig bei Ihren Kund:innen mit interessanten Fakten und Pairingwissen auftrumpfen.
  • Für unsere beliebte Interviewreihe «Auf ein Glas mit…» besuchen wir die Huber Getränkehandlung AG. Wir sprechen über den Umzug von Zürich nach Wädenswil, die digitale Herausforderungen im Alltag und wie sie den Wandel von Wodka und Party zu Hafermilch und Yoga gekonnt meistert.

In diesem Sinne sagen wir Prost und wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen!

Wünschen Sie künftig im Post-Verteiler aufgenommen zu werden? Dann senden Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihren Adressangaben an info@swissdrink.net. Gerne werden wir Ihnen künftig das Branchenmagazin auch postalisch zustellen.

Mediadaten und weitere Informationen zum Branchenmagazin finden Sie unter: https://swissdrink.net/swissdrink-inside-branchemagazin/ 

Download INSIDE Magazin | Ausgabe 3, August 2021

Inhalt

  • Marktinformationen zum Mineralwasser
  • Fachwissen Mineralwasser
  • Interview: Auf ein Glas mit Huber Getränkehandlung AG
  • Digitale Transformation: Die E-Mail bleibt weiterhin relevant
  • Politik: Nationalrat muss Ständerat korrigieren
  • Nationale Belieferung – Kettenbetriebe mit «Swiss Drink Logistics»
  • Trends & Innovationen: Prosecco und alkoholfreier Schaumwein
  • Ideen zum Nachmachen: Erlebnismarketing
  • Tipps: Verkaufssteigerung am POS
  • Meldungen aus der Branche
  • Veranstaltungen & Termine
  • Einkaufspool: Neue Partnerschaft mit Jungheinrich

INSIDE Magazin | Ausgabe 2, Mai 2021

Die Zweite Ausgabe des Branchenmagazins INSIDE bietet aktuellen Lesestoff aus dem dynamischen Schweizer Getränkemarkt: Wir werfen mit unserer Marktprognose – powered by DIGITALDRINK® – einen Blick nach vorne. Yan Amstein von der Amstein SA zeigt uns sein persönliches Erfolgsrezept gegen Krisen.  Auch finden Sie hier Informationen zur angekündigten Volksinitiative «Gerechte Entschädigung im Pandemiefall» von Nationalrat Alois Gmür. Nebst Trends & Innovationen und Tipps zur Kundenpflege zeigen wir Ihnen auf, wie E-Commerce für den Getränkehändler funktioniert.

Wir wünschen viel Spass beim Lesen und gute Sommergeschäfte!

Wünschen Sie künftig im Post-Verteiler aufgenommen zu werden? Dann senden Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihren Adressangaben an info@swissdrink.net. Gerne werden wir Ihnen künftig das Branchenmagazin per Post zustellen.

Mediadaten und weitere Informationen zum Branchenmagazin finden Sie unter: https://swissdrink.net/swissdrink-inside-branchemagazin/ 

Download INSIDE Magazin | Ausgabe 2, Mai 2021

 

 

 

 

Die neue SwissDrink Wein-Eigenmarke ist da.

Von Weinfachleuten ausgewählt und sorgfältig zusammengestellt warten acht trendige Weine in zeitgemässen, modern und elegant gestalteten 50-cl-Flaschen darauf, degustiert und genossen zu werden. Vier Weissweine, ein Roséwein und drei Rotweine umfasst die Linie, die mit einem hervorragendem Preis-/Genussverhältnis heraussticht und einmal mehr bestätigt «guter Wein muss nicht teuer sein».

Das neue Sortiment ist auf die heutigen Konsumentenbedürfnisse angepasst worden. Es ist für jeden Gaumen und für jede Gelegenheit etwas dabei: vom beliebten Waadtländer Klassiker, über den italienischen Top Preis-/ Leistungsknüller bis hin zum harmonischen Schweizer Cuvée. Die Weine erstrahlen in einem zeitgemässen und unverwechselbaren Design. Selbstverständlich haben wir auch grossen Wert auf einen optimalen Preis-/Genuss-Mix gelegt.

DOWNLOAD BOOKLET WEINBESCHRIEB

Ab sofort verfügbar bei Ihrem SwissDrink Getränkehändler in Ihrer Nähe!

Die neue SwissDrink Wein Eigenmarke

 

 

 

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Entdecken und Geniessen.

Santé und auf Ihr Wohl!
Ihre SwissDrink

 

Erste erfolgreiche Online Generalversammlung

Heute, Mittwoch, 24. März 2021,  fand unsere allererste virtuelle Generalversammlung statt. Rund 100 Getränkegrossisten der neuen SwissDrink-Organisation haben unsere Präsentation per Live-Stream verfolgt. Fragen wurden mündlich per Mikrofon oder schriftlich per Chat-Funktion gestellt und mit Hilfe eines Abstimmungs-Tool wurde live über die Traktanden abgestimmt.

Wenn vielleicht für die meisten noch etwas ungewohnt, war dieser digitale Event ein grosser Erfolg. Dank professioneller Technik-Unterstützung von der Firma GroupConsulter hat alles reibungslos funktioniert. Wir danken allen SwissDrink-Getränkegrossisten für das uns entgegengebrachte Vertrauen und die aktive Teilnahme.

Haben Sie die Versammlung verpasst? Laden Sie die spannende Präsentation von der SwissDrink & DIGITALDRINK hier runter: Präsentation SwissDrink GV März 2021

Referenten:

  • NR Alois Gmür, Präsident
  • Stefan Gloor, Geschäftsführer
  • Dani Lieb, Leiter Projekte und Verkauf
  • Pascal Homberger, CEO DIGITALDRINK AG

Impressionen